MENU
50. JUBILÄUM PIZ LA ILA BERGBAHN

50. JUBILÄUM PIZ LA ILA BERGBAHN

Es sind dieses Jahr 50 Jahre seit dem Bau des ersten Liftes von Piz La Ila vergangen, der das Dorf von La Villa und den gleichnamigen Hügel auf 2.100 m ü. d. M. verbindet.

Der Korblift, eine Art Gondellift mit vielen korbförmigen Gondeln, die maximal 2 Personen halten konnten, wurde 1966 gebaut und war der erste Skilift von La Villa. Er stieg ziemlich akzentuiert bis an die Spitze des Piz La Ila. Jeder "Korb" wurde unterschiedlich gefärbt. Die Stundenleistung des Korbliftes war von 402 Personen und der Aufstieg dauerte etwa 16 einhalb Minuten. Im Jahr 1981, nach einer großen Umstrukturierung der Tal- und Bergstationen sowie von den Pylonen entlang der Strecke, wurde der Korblift in eine moderne Seilbahn renoviert. Die zwei großen Kabinen konnten 1.160 Personen in wenighen Minuten vom Tal bis zum Berg führen. Die beiden Kabinen fuhren abwechselnd, wenn eine an der Talstation ankam, war die andere an der Bergstation angekommen.

Im Jahr 1991 wurden die beiden Kabinen mit neuen Modellen ersetzt, die bis 2002 funktionierten, als die Seilbahn zur aktuellen Gondelbahn umgearbeitet wurde.
Die aktuelle Gondel nutzt die im Jahr 1981 gebauten Fundamente, um die natürliche Ästhetik der Landschaft nicht weiter zu belasten. Die gelben Kabinen des Gondelliftes sind insgesamt 34 und bringen jeweils bis zu 15 Personen bergauf. Die aktuelle Stundenkapazität beträgt 2.200 Personen und der Aufstieg dauert ca. 5 einhalb Minuten.
Der Bau des Piz La Ila führte auch zur Entstehung der Gran Risa Piste, einer der aufregendsten schwarzen Pisten in den Alpen. Diese Piste wurde seit 1985 Protagonist einer der am meist beachteten Ski-Weltcup-Rennen in der Disziplin des Männer-Riesenslaloms.