SELLARUNDE
IM WINTER SOWIE IM SOMMER

Die Sellarunde ist sowohl die bekannte Skirundtour als auch der Rundweg rund um das Sellamassiv, einer Berggruppe der Dolomiten die zwischen Fassatal, Livinallongo, Abtei und Grödental liegt. Dank der Sommer wie Winter geöffneten Bergbahnen kann die Rundtour das ganze Jahr über befahren werden. Sie verfügt über zahlreiche Wanderwege und Fahrradrouten, unter anderem der asphaltierte Rundweg um das Bergmassiv.

Die Sellarunde wird häufig auch die 4-Pässe-Tour genannt, denn der Rundweg führt über vier Alpenpässe und verbindet auf diese Weise die jeweiligen Dolomitentäler miteinander:

Das Sellajoch (2240 m)
verbindet Fassa- und Grödental
Das Pordoijoch (2239 m)
verbindet das Fassatal mit Buchenstein
Der Campolongo-Pass (1875 m)
verbindet Buchenstein mit dem Gadertal
Das Grödner Joch (2121 m)
verbindet Gadertal und Grödental Somit verläuft die Sellarunde in 3 verschiedenen Provinzen und auch 2 Regionen: die autonomen Provinzen Bozen und Trient, die die Region Trentino-Südtirol bilden sowie die zu Venetien gehörige Provinz Belluno.
Wer die Sellarunde im Winter macht, muss sich die Skier niemals abschnallen - denn zahlreiche Liftanlagen, Skipisten und Verbindungsstrecken sorgen für ein riesiges und lückenloses Skigebiet. Die Tour kann in beiden Richtungen (im und gegen den Uhrzeigersinn) unternommen werden und der Start ist von allen Ortschaften rund um das Sellamassiv aus möglich. Zwischen Pisten und Bahnen umfasst der Parcours insgesamt rund 40 km. Auch ziemlich technische Abfahrten sind dabei, wie beispielsweise jene von Arabba – Porta Vescovo oder die Piste „Lupo Bianco" von Canazei. Sellarunde ist Teil eines der weltweit größten, bedeutendsten und bekanntesten Skigebietsverbunde, nämlich des Dolomiti Superski.

Die Sellarunde kann im Sommer auch zu Fuß, um immer sowohl im als auch gegen den Uhrzeigersinn, bewältigt werden. Es ist eine nicht allzu anstrengende Wanderung von ca. 5 bis 8 Stunden, die aber doch etwas Übung voraussetzt. Wie auch in der Wintersaison, werden bei der Wanderung einige Strecken mithilfe der Liftanlagen zurückgelegt. Bei Bedarf kann man sogar in die Sellarunde-Busse einsteigen.
Der asphaltierte, rund 55 km lange Rundweg über die 4 Pässe wird vor allem von Radfahrern zahlreich besucht. Während des Giro d'Italia wurden diese Passstraßen mehr als einmal von den Profi-Bikern befahren.

Ausgehend von der Sellarunde entstand der heute mehr als berühmte Maratona dles Dolomites - Enel, der Radmarathon, der jedes Jahr zwischen Ende Juni und Anfang Juli ausgetragen wird.

Seit 2006 gibt es auch ein Amateur-Ereignis ohne jeden Wettbewerbscharakter - den Sella Ronda Bike Day, bei dem die Passstraßen des Sella-Stocks einen Tag lang für den motorisierten Verkehr gesperrt und so ganz allein den Bike-Fans vorbehalten sind.

MEHR ENTDECKEN